Toleranztage an der Johann-Peter-Hebel-Schule

 

 

- Projekttag gegen Rassismus und Gewalt -

 

Zum zweiten Mal stand die Johann- Peter-Hebel-Schule auf dem Tourplan des Musiktheaterspektakels „INSTANT ACTS“ gegen Gewalt und Rassismus.

 


 

15 junge Künstler – Akrobaten, Geschichtenerzähler, Musiker, Sänger, Schauspieler, Performer und Tänzer – waren am Freitag, dem 13. Oktober 2017 Oktober in der Südstadt von Singen zu Gast, um mit Schülerinnen und Schülern der Johann-Peter-Hebel-Schule und der Schillerschule eine gemeinsame Bühnenshow zu erarbeiten. Diesmal kamen die Nachwuchskünstler aus Brasilien, Polen, Kroatien, Palästina, Frankreich, Israel, Italien, Tschechien, Burkina Faso sowie Ägypten und gestalteten den Projekttag für die Jugendlichen.

 

 

Das Projekt traf die Sprache der Jugend und überzeugte durch die Vielfalt der Angebote: Capoeira, Freestyle Fußball, Hula Hoop, Breakdance, Jonglieren, Theater, Physical comedy, Storytelling, Beatbox, Singen, Musik und Trommeln standen als Workshop zur Auswahl. Jeder Teilnehmer konnte die Auswahl der zu besuchenden Workshops selbst treffen, die von den jungen Künstlern professionell und unkompliziert unter Ausschluss der Lehrpersonen geleitet wurden. Die erarbeiteten Workshopergebnisse konnten sich danach zeigen lassen: Die Jugendlichen führten das Erlernte mit viel Mut und Überwindung der versammelten Schülerschaft vor, darunter auch Volkslieder aus aller Welt. Eine begeisterte Stimmung erreichte alle.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen mit schwäbischen Maultaschen und Chili con Carne endete der Freitagnachmittag vor vollem Publikum mit dem Spektakel der Künstler, wozu Eltern herzlich eingeladen waren.

Zentrales Thema der Vorführung war diesmal "Gemeinsam sind wir stark!" Eingebettet in das Märchen "Die drei Ringe" boten die jungen Künstler Kunst vom Feinsten: Sichtlich beeindruckt zeigten sich die Schüler von den Vorführungen, so dass sie gegen Ende sogar ihre Handys leuchten ließen.

 

INSTANT ACTS gegen Gewalt und Rassismus ist ein internationales Theaterprojekt der kulturellen Jugendbildung, bei dem Jugendliche über konkrete künstlerische Angebote fremde Kulturen kennen lernen. Gegenseitige Achtung und Respekt vor „Fremden“ und „Andersartigem“ wird als positive Alternative zu Aggression und Abwertung erfahrbar. Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren lernen mit künstlerischen Angeboten eine fremde Kultur kennen. Das hilft, gegenseitige Achtung aufzubauen und Frust spielerisch zu überwinden. Die Tour 2017 der Künstlergruppe führt durch Baden-Württemberg, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Italien.

Finanzielle Unterstützung hierfür erfolgt über das Bundesprogramm: „Demokratie leben! - Aktiv gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit“ vom Bundesministerium für Familien, Senioren. Frauen  und Jugend. In Zusammenarbeit mit dem Präventionsbeauftragten der Stadt Singen Marcel De Rin und dem Jugendsozialarbeiter der Schule Marc Riester gelang der Johann-Peter-Hebel-Schule ein schöner Projekttag im Zuge ihrer Toleranztage 2017.


einige Eindrücke ...


Instant Acts - Künstler 2017