Praxiszug der Werkrealschule


Im Zusammenhang mit der Einrichtung der Ganztagesschule in teilweise gebundener Form zu Beginn des Schuljahres 03/04 kamen Überlegungen auf, sich Gedanken über die O.i.B. (Orientierung in den Berufsfeldern) zu machen. Es wurde beschlossen, einen Praxiszug zu Beginn des Schuljahres 03/04 einzurichten. Für zwei Jahre übernahm Herr Tinner die Leitung dieses Praxiszuges.

 

Mit dem Schuljahr 05/06 übernahmen die Klassenlehrer in den Klassen 7-9 die Leitung ihres jeweiligen Bereiches. Während der Schuljahre 03/04 und 04/05 wurden verschiedene Elemente des Praxiszuges entwickelt und erprobt. Ausgehend von diesen Erfahrungen wurde dann eine Konzeption erstellt.

 

Aus den Anforderungen, die an unsere Schüler gestellt werden, ergeben sich vier Leitgedanken für unser Handeln innerhalb des Praxiszuges und darüber hinaus:

Nötig sind:

  • eine personale Grundausstattung,
  • kulturelle Kompetenzen,
  • soziales Kapital und die
  • Entwicklung von Alltagskompetenzen.

 

Der Stoffverteilungsplan Praxiszug enthält die zentralen Elemente und die Verlaufspläne für die Inhalte des Praxiszuges in den Klassen 7-9.

Klasse 5

Sozialtraining

Mensa-Kiosk

Betriebserkundung: Bauernhof

 

Klasse 6

Betriebsbesichtigungen

Mena-Kiosk

Schnupperpraktikum im Beruf der Eltern

Eltern als Berufsexperten im Unterricht

 

Klasse 7

Fach Arbeitslehre
Profil AC
Tagespraktikum bei FA Widmann oder im Seniorenheim
Stand auf dem Weihnachtsmarkt Rielasingen
Besuch der Bauinfotage Donaueschingen
Südkurier- Projekt KLASSE inkl. Besuch Druckerei in Konstanz
Bewerbungstraining für das Praktikum
Betriebsbesichtigung
BFZ als Pflichtveranstaltung

Info 7

ein zweitägiges Praktikum

 

Klasse 8

Fach Arbeitslehre

GF Gießereiprojekt mit der Fa. GF Singen
Blockpraktikum I (2 Wochen)
Jobdays Singen

begleitetes, wöchentliches Tagespraktikum über das ganze Schuljahr (freiwillig)
Elternabend mit Berufsberatung
Besuch BIZ (Berufsinformationszentrum) in Konstanz
Berufsberater/ Berufseinstiegshelfer
Patenmodell (s.u.)
VBO
Bewerberwoche in Kooperation mit der Stadt Singen

Schülerfirma

 

Klasse 9

Fach Arbeitslehre
Jobdays Singen
Berufsberater/ Berufseinstiegshelfer

begleitetes, wöchentliches Tagespraktikum über das ganze Schuljahr (freiwillig)
Patenmodell (s.u.)
Bildungsakademie
Unterstützung beim Bewerbungsverfahren
Besichtigung weiterführender Schulen 

 

Klasse 10

Fach BB
Jobdays Singen
Berufsberater/ Berufseinstiegshelfer

begleitetes, wöchentliches Tagespraktikum über das ganze Schuljahr (freiwillig)
Patenmodell (s.u.)
Unterstützung beim Bewerbungsverfahren
Besichtigung/ Beratung weiterführender Schulen

 

Hervorzuheben ist auch das Patenmodell. Es regelt die Betreuung und Unterstützung der Schüler während des Praxiszuges durch die Lehrer.

Jeder Schüler erhält zu Beginn des 8. Schuljahres einen Lehrer als Paten. Der Pate trifft sich bis Anfang der Klasse 9 mindestens fünf Mal mit seinen Patenschülern. Es wird ein Gesprächsprotokoll erstellt. Über die Treffen erfolgt ein Austausch in den Praxiszug-Konferenzen. Ziel sollte sein, es dem Schützling bis Ende Dezember im 8. Schuljahr zu ermöglichen, mehrere realistische Berufsbilder zu ermitteln. Ende Klasse 8 und Anfang Klasse 9 liegt der Schwerpunkt auf der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und der Beratung bei Bewerbungen.

 

Die Anzahl der Schützlinge ergibt sich aus der Anzahl der Stunden, die in Klasse 8 und 9 gehalten werden. Oberstes Maß ist hier aber Kollegialität und tätige Solidarität.

Flyer als PDF (2,3 MB)
Flyer als PDF (2,3 MB)


Hier finden Sie weitere Informationen zu:



Ansprechpartner (WRS-Berufsorientierung):

M. Benz-Riede

Koordination WRS-Berufsorientierung