Deutsch als Zweitsprache (DaZ) / IVK


Willkommen in Deutschland!

Willkommen in Deutschland – so heißen die Übungshefte, mit denen viele unserer IVK-Kinder (Internationale Vorbereitungsklasse) regelmäßig die deutsche Sprache üben. Gleichzeitig ist dies auch der Leitgedanke, der über unserem IVK-Unterricht an der Grundschule schwebt: Unsere Kinder aus Syrien, Afghanistan, Rumänien und aus vielen anderen Ländern sollen die Möglichkeit bekommen, mithilfe unserer Schule nach einer oft anstrengenden Flucht bzw. für sie schwierigen Jahren endlich ankommen zu dürfen. Sie sollen sich bei uns wohl fühlen, unbeschwert in der Pause mit ihren Freunden spielen dürfen und Halt und Gemeinschaft in ihrer IVK-Gruppe bzw. bei ihren Lehrerinnen und Lehrern finden. An der Johann-Peter-Hebel Schule möchten wir die Kinder beim Ankommen in Deutschland begleiten und vor allem dabei unterstützen, die deutsche Sprache zu erlernen, damit sie so bald wie möglich aktiv an ihrem neuen Leben in Deutschland teilhaben können.

Dazu werden unsere IVK-Kinder entsprechend ihrer Klassenstufe und ihrer Deutschkenntnisse in Kleingruppen eingeteilt und lernen zu festgelegten Unterrichtsstunden intensiv und mit viel abwechslungsreichem Material Deutsch. Ihre Lehrerinnen und Lehrer üben mit ihnen spielerisch den für sie im Alltag wichtigen Wortschatz ein, wie z.B. „Schule“, „Familie“ oder „Lebensmittel“. Dabei wird auch immer wieder gekichert und gelacht, wenn z.B. ein Wort mit hoher Piepsstimme oder wie ein Brummbär nachgesprochen werden soll oder wenn es darum geht, wer als Erstes das Kärtchen mit der richtigen Vokabel mit der Fliegenklatsche erwischt! Den Wortschatz üben die Kinder aber auch mithilfe vieler Lieder oder der Lernwerkstatt an den Schulcomputern ein.


Außerdem lernen die Kinder mit viel Fleiß das deutsche Alphabet und das Lesen und Schreiben – eine große Herausforderung, wenn man bedenkt, dass die Kinder im Arabischen und Persischen bis dahin von rechts nach links gelesen und geschrieben haben bzw. dort völlig andere Schriftzeichen verwendet werden! Im IVK-Unterricht üben sich die Kinder zudem in ersten kleinen Dialogen und lernen Stück für Stück die deutsche Grammatik kennen. Dabei ist es eine Freude mit anzusehen, wie sich die Kinder oft gegenseitig unterstützen und welche Fortschritte sie machen!
Zudem verbringen die Kinder immer wieder Stunden in ihrer Regelklasse und nehmen dort beispielsweise am Sport-, Kunst- oder Mathematikunterricht teil. So verbringen sie von Anfang Zeit mit ihren deutschen Mitschülern und Mitschülerinnen und können die deutsche Sprache im Umgang mit anderen Kindern auf dem Pausenhof oder im Unterricht üben.


Momentan ist für alle Beteiligten einiges noch recht neu, da die ersten Flüchtlingskinder in diesem Schuljahr zu uns an die Schule gekommen sind. Zuvor nahmen an dem im Schuljahr 2009/2010 eingerichteten IVK-Unterricht überwiegend Kinder teil, die aus anderen europäischen Ländern stammten. Auch wenn es im Alltag hin und wieder Herausforderungen für alle Beteiligten gibt, sieht man sowohl den Lehrkräften, den Kindern aus den Regelklassen aber vor allem den IVK-Kindern an, dass wir mit unserer Willkommens-Kultur an der Johann-Peter-Hebel Schule auf dem richtigen Weg sind. Und das eine oder andere Gekicher im Klassenzimmer oder auf dem Pausenhof bestätigt dies!